/ Die Marke

Der Paraná leistet bei der Herstellung der brasilianischen Seidenspinnerkokons einen Beitrag von bis zu 92%. Diese wirtschaftliche Aktivität, die sich in kleinen ländlichen Betrieben, die sich zumeist in Familienbesitz befinden, mit einer durchschnittlichen Fläche von 2,5 ha entwickelt, stellt eine wichtige Verbesserung für das Einkommen dieser Familien dar. Die Seidenraupenzucht leistet einen wesentlichen Beitrag zur Eindämmung des Exodus vom Land in die Stadt. Sie erzeugt einen Arbeitsplatz pro Hektar gepflanzter Maulbeerbäume, deren Blätter die einzige Nahrung der Seidenraupe sind. Bei Sojabetrieben benötigt man hingegen 300 ha, um einen Arbeitsplatz zu schaffen.

Die Seidenraupenzucht des Paraná verteilt sich auf 174 Gemeinden. Die Statistiken der Ernte 2015 belegen, dass der Paraná 1.790 Seidenzüchterfamilien zählt, die eine Fläche von 3.731 Hektar mit Maulbeerbäumen bewirtschaften. Die 2.428 Tonnen im Jahr 2014/2015 produzierten Kokons erzeugen eine Bruttowertschöpfung von 8.523.236 €.

Um einen Vergleichspunkt zu geben, wenn nur 10% dieser Produktion der Herstellung von Seidenschals und -tüchern gewidmet würden, welche in der Region unter der Marke Vale da Seda verkauft würden, läge der Bruttowert dieser Waren über 15.929.203 €, d.h. mehr als das Doppelte der Einkünfte, die mit dem Verkauf der unbearbeiteten Seidenkokons erzielt würden.

In Paraná produziert keine andere Region mehr Seidenraupenkokons als die Region, die vom Wasserbecken des Flusses Pirapo eingegrenzt wird, der 29 Städte im Nordwesten des Paraná umfasst und das Seidental ausmacht (Vale da Seda). Diese Region ist diejenige, welche die meisten Seidenraupenkokons des gesamten Abendlands produziert. Im Seidental beanspruchen die Gemeinden eine durchschnittliche Fläche von Maulbeerbäumen, die das Doppelte der Maulbeerbaumflächen in den übrigen Regionen des Paraná ausmacht.

Die Gemeinden, die das Seidental ausmachen, sind:

mapa1

Apucarana
Arapongas
Astorga
Atalaia
Cambira
Colorado
Cruzeiro do Sul
Flórida
Guaraci
Iguaraçú
Itaguajé
Jaguapitã
Jandaia do Sul
Jardim Olinda
Lobato
Mandaguaçu
Mandaguari
Marialva
Maringá
Munhoz de Melo
Nossa Senhora das Graças
Nova Esperança
Paranacity
Paranapoema
Pres. Castelo Branco
Rolândia
Sabáudia
Santa Fé
Uniflor

Um den Produktionszweig der Seidenzucht im Paraná zu fördern und fortzuentwickeln, verfolgt das Projekt Vale da Seda den Zweck, die Identität der Herkunft des Seidentals für die Seidenartikel, die in dieser Region erzeugt werden, aufzuwerten.

esquemapt
Außer dem Verbraucher Artikel anzubieten, welche das Label des Seidentals mit der Garantie der Zusammensetzung und dem Nachweis zu Qualität, Herkunft und sozialer Verantwortlichkeit tragen, verfolgt das Projekt Seidental auch den Zweck:

a) gemeinsam Artikel zu entwickeln, die aus Seidenfasern und -geweben hergestellt sind;
b) Unternehmensleiter und Einzelunternehmer (Gesetz 128/2008) in der Herstellung und Vermarktung von Seidenartikeln auszubilden;
c) die Identität der Marke mit der Verpackung und Werbung zu verbinden;
d) gemeinsame Marketing- und Werbemaßnahmen durchzuführen.

Die Angabe der Herkunft aus dem Seidental verfolgt das Ziel, Kleinunternehmen und Einzelunternehmern die Möglichkeit zu bieten, vom erheblichen Mehrwertpotenzial der Seide zu profitieren und die Region in ein touristisches Reiseziel zu verwandeln, um verschiedene Kleidungsstücke oder Accessoires aus Seide zu erwerben.